Donnerstag, 22. Juni 2017

Park und Schloss Monserrate

Inmitten der lieblichen Hügellandschaft der Provinz Sintra / Portugal befindet sich die wunderschöne Schlossanlage von Monserrate.
 

Erbaut wurde das Anwesen 1856 auf den Resten einer Kapelle, die jedoch 1755 durch das große Erdbeben von Lissabon zerstört wurde. Besitzer war die englische Kaufmannsfamilie Cook, die ihren Reichtum durch Textilhandel erwarb. Sir Francis Cook ließ auch den 33 Hektar großen romantischen Garten anlegen, der in verschiedene Bereiche unterteilt ist, z.B. den Rosengarten oder auch den Mexikanischen Garten.









Am Rande des Gartens mit seinen vielen lauschigen Picknickplätzen wurde eine künstliche Ruine einer Kapelle aufgebaut. Um die Reste windet sich ein australischer Gummibaum.



Das Innere des Schlosses, welches der Familie einst als Sommersitz diente, wurde durch den romantischen Zeitgeist mit allerlei verspielten Details versehen. Edle Marmorverkleidungen, gotische Bögen und feine Stuckarbeiten sind sehr sehenswert. Leider ist die Einrichtung nicht mehr erhalten, denn das Anwesen stand über 50 Jahre leer. Im Jahr 2000 wurde mit den Restaurierungsarbeiten begonnen. Seit 2010 ist das Herrenhaus und die Parkanlage für Besucher geöffnet.






Im Gegensatz zum Nationalpalast und dem Palacio Pena, die zentraler gelegen sind, verirren sich zum Schloss Monserrate nur wenige Touristen.  Erreichbar ist das Anwesen entweder mit dem Auto, oder mit dem Bus Nr. 435 von der etwa 4km entfernten Zugstation Sintra.

Nähere Details dazu unter:
http://www.parquesdesintra.pt/en/parks-and-monuments/park-and-palace-of-monserrate/



Samstag, 10. Juni 2017

Österreich - Lingenauer Quelltuff





Inmitten des Bregenzer Waldes in Voralberg befindet sich die malerische Ortschaft Lingenau.
Von hier aus startet ein gut beschilderter Wanderweg zu einem besonderen Naturerlebnis - wohl ein echter Geheimtipp - dem Lingenauer Quelltuff.


Die großartigen Kalksinterbildungen entstanden im Laufe der Zeit durch kalkhaltiges Wasser, das sich unabänderlich seinen Weg über einen Steilhang ins Tal bahnte. So bezaubert den Wanderer in heutiger Zeit eine honiggelbe Steinlandschaft mit zahlreichen Tümpeln, schimmernden Baldachinen und meterhohen Sintervorhängen.

Zwischen den Felsen und Becken verläuft ein auf Holzstegen und Treppen errichteter Pfad mit 5 Informationstafeln, die dieses Naturschauspiel anschaulich erklären.

Der leicht zu begehende Rundwanderweg startet in Lingenau bei der St.-Anna-Kapelle. Die Gehzeit beträgt etwa 1 ½ Stunden. Beim Gemeindeamt liegen Infofolder auf.

Mittwoch, 7. Juni 2017

Montenegro - die Bucht von Kotor

Die Stadt Kotor liegt am Ende einer lang gezogenen Meeresbucht mit dem Namen Boka Kotorska. Über 30 Kilometer bahnt sich der Ozean hier seinen Weg ins Landesinnere.

Die malerische Altstadt aus venezianischer Zeit schmiegt sich an die schroffen Steilwände des Berges Iwan und wird flankiert von einer mächtigen Festungsanlage. Einst war hier ein Zentrum des Salzhandels. Heute flanieren Touristen durch die engen Gassen.

Beinahe wie ein ruhiger See mutet das Ende der Bucht an. Der gesamte innere Bereich wurde zum UNESCO Welterbe ernannt.Einen herrlichen Ausblick auf die roten Dächer der Stadt und den tiefblauen Ozean genießt man von der Bergstraße bei Trojica.





Sonntag, 4. Juni 2017

Nationalpark Plitvicka jezera

Der größte und bekannteste der acht Nationalparks Kroatiens zählt zum UNESCO Weltnaturerbe. Durch Kalkablagerungen entstanden Seen und Wasserfälle, die sich wie Perlen an einer Schnur aneinander reihen.
 

Die zahlreichen, türkisfarbenen Seen dieses Naturwunders sind durch natürliche Travertin-Wände voneinander getrennt. Über die so enststandenen Barrieren stürzen tosend Wasserfälle in die Tiefe.



In den 1960er Jahren wurden hier viele Szenen der bekannten Winnetou Filme gedreht. Der "Schatz im Silbersee" versank in Wirklichkeit in einem der glasklaren Plitvicer Seen.







 
Holzbrücken und Stege mit einer Länge von über 18 Kilometern leiten die Besucher durch diese einzigartige Naturkulisse.





Der Park ist täglich ab 7h geöffnet. Im Nationalparkgebiet verkehren Züge, außerdem kann man am größten See Kozjak eine Bootsfahrt unternehmen. Mehr zum Nationalpark Plitvicer Seen unter:
http://np-plitvicka-jezera.hr/de/planen-sie-ihren-besuch/